Kreativitätsschub: octaNe Custom Role


Kurzer Kreativitätsausbruch.
Erinnert sich noch jemand an Dhalsim? Den kämpfenden Yogi aus dem Street Fighter-Prügelspiel? Also, ich auf jeden Fall schon. Den würde ich gerne mal in einem Abenteuer sehen. Vielleicht zusammen mit dem Zwillingsbruder von Billy the Kid, Super Mario und dem Unknown Fistfighter. So was in der Art.

Dafür gibt es natürlich nur ein Spiel, das in Frage kommt. Oder eigentlich zwei: Freeform (sowieso) und octaNe. Yep. Das gibt Sinn. Ich möchte alsoaus Dhalsim einen Charakter machen, oder, besser noch, eine Charakterklasse: eine octaNe-Rolle.

Das geht mit den Regeln supereinfach.

1) Come up with the name of the Role.
Einfach. „Butt-Kickin‘ Yoga Master“.

2) Write a profile.

The Butt-Kickin‘ Yoga Master is a sucker for peace. Or, maybe sometimes, he sucks at peace. Anyway, he fights for a good cause, be it raising money for his home village that got destroyed in a tsunami, or helping the poor defend themselves against vicious marauders. His decades of intense, daily yoga practice have taught him not only the power of patience, but also the power of a well-placed fist into, let’s say, a groin, or a face. The Butt-Kickin‘ Yoga Master is truly an embodiment of universal life force. The prana runs so strong in him that he is able to stretch and contort his extremities in ways beyond normal mortals. Peace is his second name. Most of the time.

3) Write down the Role’s Stamping Grounds.

Auch einfach. Shangri-LA, das ehemalige Los Angeles.

4) Write down between one and three Styles.

Styles sind nicht die Attribute in octaNe, sondern wie die Charaktere ihre Aktionen ausführen. Der Butt-Kickin‘ Yoga Master ist ein Mann des Geistes mit großem Charisma, also ist einer seiner Styles „Charm“. Andererseits kann er ordentlich magisch-yogatechnisch zulangen, was den zweiten Style „Magic“ rechtfertigt. Natürlich hat er auch noch „Ingenuity“ (Planung und alles, was im weitesten Sinne damit zusammenhängt) und „Craft“ (etwa: Fingerspitzengefühl, Taktgefühl), aber die beiden erstgenannten Styles sind die, die ihn hauptsächlich definieren.

5) Define your skills.

Für jeden der vier Haupt-Styles schreibe ich einen Skill auf. Die Spieler denken sich dann bei der Charaktererschaffung nochmal drei zusätzliche aus. Ich entscheide mich für „Yoga Fu“ (Daring),“ Find Practical Help in Ancient Wisdom“ (Ingenuity), „Make the Stranger Feel at Home“ (Charm) und „Knitting Robes of Divine quality“ (Craft“).

6) Add Gear.

Totenkopf-Halsband (für nur einen Plot Point kann ein Spieler das Teil zu einem Major Item machen, was bedeutet, dass es zwar verloren, gestohlen oder zerstört werden kann, aber dies niemals endgültige Zustände sind), Armreifen

Und zu guter Letzt:
7) Add a quote.

„Ah! What a delicious curry! You don’t like? No? You hate? Let me show you the teachings of the Yoga Inferno! Heeee-aaaaaaaaaahhhhhh!“

Advertisements

2 Antworten zu “Kreativitätsschub: octaNe Custom Role

  1. Hi Skyrock,:)das Feuerspucken und Teleportieren würde ich in octaNe den Spielern überlassen. Eine Basis-Rolle im Spiel hat nur vier Skills, plus drei, die der Spieler definiert. Ich könnte natürlich für Spieler, die Dhalsim nicht kennen, zusätzliche Skill-Vorschläge angeben.Liebe Grüße!P.S.Ich konnte Dhalsim nie steuern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s