PP&P feiert Geburtstag

Ich bin in Feierlaune.
Mein erster Rollenspiel, das ich jemals geschrieben und selbst verlegt habe, feiert irgendwann dieser Tage 20. Geburtstag.

Pluesch, Power&Plunder.

Ich weiss noch gut, als ich damals, mit 17/18 Jahren, in meinem Zimmer sass und ploetzlich die Eingabe bekam: lebendige Plueschtiere, wie cool ist das denn? Und ich schrieb das Regelwerk nebst Hintergrund in einem einzigen Tag runter. Was ich nicht wissen konnte, war die Tatsache, dass mein System ganz aehnlich funktionierte wie Tunnels&Trolls, das ich damals nur dem Namen nach kannte.

In jedem Fall schrieb ich, druckte ich aus (noch mit dem Nadeldrucker meines Vaters), malte und zeichnete ich — und irgendwann war dann das erste Regelheft fertig. Im Buero meines Vaters kopierte und klammerte ich es noch selbst. Danach bot ich es in Rollenspielmagazinen an — fuer 1,35 Mark.

Die Nachfrage war phaenomenal: Innerhalb weniger Wochen hatte ich weit mehr als 350 Stueck verkauft. Lange Zeit spaeter trat dann der Phase-Verlag an mich heran (mittlerweile war ich volljaehrig geworden) und bot mir viel Geld (wirklich viel Geld) fuer die Rechte des Spiels an. Ich willigte ein. Mein erstes Geld als Spieleautor war verdient.

Wunderbare Erinnerungen.

Advertisements

8 Antworten zu “PP&P feiert Geburtstag

  1. Über Geld spricht man ja nicht, deswegen muss ich halt fragen: Wie viel Geld ist viel Geld? 10000 Mark?PS: Ich hab sogar noch eine Ausgabe PP&P hier rumliegen. Ich fand’s damals eine coole Idee. Hätte nie gedacht dass das ein 17 jähriger geschrieben hat.

  2. Bin mir nicht sicher, ob ich das vertraglicherweise darf (auch, wenn Phase seit Ewigkeiten weg vom Fenster ist). Du nanntest eine Zahl. Die aktuelle lag nur ein klitzeklein wenig drunter.

  3. Ein schönes Spiel. 🙂 Ich habe sogar noch irgendwo dieses Wollsocken-Zine rumliegen, aber damit hattest Du schon nichts mehr zu tun, oder?

  4. Danke, Paule.

    Und natuerlich danke, Vermi, altes Nordlicht 🙂
    Ohne Scheiss, da war ich genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

    Seltsamerweise wurde ich nie richtig warm mit den beiden Jungs, nur der spaeter mit dazugeholte Co-Autor Stefan Gellrich ist ein richtig netter Kerl.

    Auf jeden Fall kann ich wirklich sagen, dass ich mit einem Rollenspiel ordentlich Kohle verdient habe 🙂

  5. Stimmt 🙂
    Das freut mich ganz besonders. Allerdings, wenn ich mir dann die Sachen ansehe, die spaeter nachgekommen sind (nachdem ich ausgestiegen bin), bin ich nicht mehr so begeistert. Da wurde dann alles ein bisschen zu hipp und zu comic-lastig — und genau das wollte ich ja eben nicht. Ich wollte eher was in Richtung Wombles und Paddington Bear haben, aber der Verlag dachte sich damals wohl, eine Richtungsaenderung wuerde sich besser machen.

    Wobei ich da nur kommentierte: Never change a running system…

  6. Hallo Norbert,

    ich bin beim stöbern im Internet nach PP&P über Deinen Blog gestolpert. Ich kann Dir nur sagen:

    Plüsch, Power & Plunder lebt!

    Ich habe versucht mit Dir Kontakt aufzunehmen, lief aber leider ins Leere. Melde Dich bei mir für die neue Ausgabe.

    Wir haben uns bei unserer Ausgabe wieder an Deine Ursprungsidee gehalten (soweit ich mich erinnern konnte), außerdem ist wieder bairisch drin! 🙂

    Beste Grüße aus München,

    Karl-Heinz und Wolfgang

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s