Krieg der Autos

Mitte der 80er spielten wir eine ganze Menge Car Wars. Ich hatte mir damals bei Morgenwelt in Berlin (glaube ich zumindest) die Pocket Box-Version bestellt, und in meinem Zimmer trugen wir dann regelmäßig bedeutsame Schlachten aus. Irgendwann legten wir dann auch die Papiercounter beiseite und zogen die uncool gewordenen Matchbox-Autos wieder aus der Kiste. Und der Spaß war groß.

Car Wars. Würde ich auch gerne wieder spielen, aber diesmal als Rollenspiel. Also eigentlich mehr Autoduel als CW. Diese Unternehmung würde ich natürlich vertrauensvoll in die Hände von Risus geben.

Mein Regeldesign folgt genau meinen Überlegungen für BattleRisus:

1) Was sind Fahrzeuge in meinem Risus Car Wars?
Ausrüstungsgegenstände, die wie Charaktere entworfen werden.
Standardpunktzahl ist 10, aber das kann variieren.

2) Die Eigenschaften der Fahrzeuge
Jedes Fahrzeug hat eine Zahl von „Traits“, die es in seiner Funktion beschreiben, ganz so wie es auch bei einem Charakter der Fall ist. Es ist ratsam, ein Trait für das Fahrzeug im Allgemeinen (inklusive Motorisierung) aufzuschreiben, einen Trait für die Bewaffnung und einen für die Panzerung: „Kombat Kart mit aufgebohrtem Rolls Royce-Motor (4), mittelschwere Bewaffung — Maschinengewehre am Dach, Granatenwerfer am Heck, Flammenwerfer vorne (3), Stahlplattenpanzerung (3)“. Wie ihr bemerkt habt, habe ich für jeden Punkt der Bewaffnung einfach eine Waffe aufgeschrieben.

Ein Charakter, der fahren will, muß ein entsprechendes Klischee haben. Wenn der Charakter das Fahrzeug lenken will, würfelt er entweder mit seinen Klischeewürfeln oder mit den Klischeewürfeln des Fahrzeugs — verwendet wird immer die niedrigere Zahl.

3) Vorteilswürfel durch überlegene Waffen
Ich verwende in meinen Spielen auch eine Regel, die ich von John Wick geklaut habe: Wenn eine Waffe einer anderen gegenüber im Vorteil ist, bekommt der Benutzer der vorteilhaften Waffe zwischen 1 und 3 Bonuswürfel für den Kampf. Beispielsweise ist in einem Kampf auf weiter, offener Fläche ein Messer meist gegen ein Schwert im Nachteil; deshalb bekommt der Schwertkämpfer einen oder zwei Würfel dazu. Anders würde es in einem Dungeon mit engen Gängen aussehen, wo ein Schwert eher hinderlich ist; hier wäre das Messer im Vorteil und bekäme Bonuswürfel.

Soweit meine ersten Überlegungen.

**und der erste Einschub:
Risus Car Wars kann man natürlich so crunchig machen, wie man möchte. Beispielsweise könnte die Anzahl der geraden Würfelergebnisse, die mit dem Fahrzeugklischee erzielt werden, die Anzahl der Felder bedeuten, die ein Fahrzeug fährt. Schwierige Manöver könnten mit Aufschlägen belegt werden. Die Panzerung könnte entweder aktiv eingesetzt werden (dann würde man ganz normal mit dem Klischee würfeln und versuchen, besser als der Gegner zu sein), oder sie könnte ein Puffer sein, von dem man verlorene Würfel zuerst abzieht, bevor irgendwann dann die anderen Klischees beschädigt werden.

Zum Schluß noch ein Filmtip: Ich habe mir gestern auf Youtube „Exterminators in the year 3000“ angesehen, einen italienischen Mad Max-Verschnitt aus den 80ern. Meiner Meinung nach braucht er sich nicht zu verstecken.

Advertisements

3 Antworten zu “Krieg der Autos

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s