Das Alte Aventurien: ganz, ganz anders

Im Zuge unserer Migration zu dem, was ich „Altes Aventurien“ nenne, habe ich nun begonnen, die einzelnen Länder Aventuriens neu zu beschreiben. Wie schon in meinem letzten Artikel erwähnt, möchte ich den alten Charme Aventuriens einfangen, bevor es unglücklicherweise zu einer durchschnittlichen Vanilla-Fantasywelt gemacht wurde.

Mir ist daran gelegen, das alte Aventurien als einen Ort schrecklicher Gefahren und aufregender Abenteuer neu zu beschreiben, ohne Metaplot, aber dafür mit viel Sword & Sorcery und der archetypischen Hotzenplotzigkeit, die die Erstauflage ausmachte.

Daß sich der Kontinent im Laufe dieser Neubeschreibung teilweise radikal ändern muß, ist vollauf beabsichtigt.

Hier meine ersten Eintragungen:

Das Mittelreich

Hauptstadt: Gareth
Begrenzt durch: Finsterkamm, Salamandersteine, Schwarze Sichel, Trollzacken, Raschtulswall, Amboss, Kosch Berge

Irdisches Vorbild: Deutschland im Hochmittelalter

Gesellschaftsordnung: feudal (Land ist im Besitz von Adeligen — Grafen und Herzögen — die wiederum dem Kaiser unterstehen). Die meisten Adeligen regieren in Burgen, in denen sie mit ihren Rittern und bewaffneten Truppen leben. Manche Ritter besitzen selbst Land. Die Basis der feudalen Gesellschaft sind die Bauern. Kaufleute bedrohen diese Ordnung immer mehr, weil sie reich werden, ohne etwas selbst zu produzieren. Handwerker schliessen sich zu Gilden zusammen, ganze Städte sagen sich von ihrem Landherren los und unterstehen direkt dem Kaiser.

Kaiser Hal lebt und regiert in Gareth. Er gilt als verständiger und sanfter Regent, was viele in seinem Hofstaat als Ansporn sehen, an seinem Stuhl zu sägen. Viele erachten ihn als schwach.

Städte: Die Städte des Mittelreichs sind relativ klein. Gareth mit 60.000 Einwohnern gilt für mittelreichische Verhältnisse schon als sehr grosse Stadt. Lediglich Greifenfurt, mit seiner Nähe zum Ork-Land, zählt in ungefähr so viele Einwohner wie Gareth.

Religion: Der Eine Gott (Vorbild: christliche Kirche)

Norbard Nivesi

Hauptstadt: Bjaldorn
Begrenzt durch: Drachensteine, Rote Sichel, Wal-Berge, Das Eherne Schwert und die Eiszinnen

Irdisches Vorbild: Steppe

Gesellschaftsordnung: Die karge, kalte Landschaft von Norbard Nivesi ist überzogen von kleinen Volksstämmen, die meistens matriarchisch organisiert sind. In großen Gemeinschaftsjurten und kleinen Familienzelten ziehen die Nivesen, als gute Jäger bekannt, durch die Steppe. Die Norbarden, deren Zahl weitaus geringer ist als die der Nivesen, sind geschickte Händler, die oft überall auf ganz Dere zu finden sind.

Städte: Bjaldorn als Hauptstadt beheimatet nicht mehr als einige Tausend Menschen. In einem Land der Nomaden sind Städte ungewohnt und finden dementsprechend wenig Zustimmung bei der Bevölkerung. Norburg, Gerasim, Frigorn, Farlorn, Paavi, Eestiva, Notmark und Ouvenmas sind deshalb nur wenige Tausend Menschen stark und bieten außer dem Notwendigsten (Nahrung, Kleidung, Herberge) nichts Besonderes.

Religion: Spiritismus und Animismus, aber der Einfluss der Kirche des Einen Gottes wird stärker

Thorwal

Hauptstadt: Thorwal
Begrenzt durch: Steineichenwald, Finsterkamm und die Tommel

Irdisches Vorbild: Wikinger

Gesellschaftsordnung: Die Thorwaler leben sowohl von Ackerbau und Viehzucht, als auch von Piraterie. Sie leben in Ottajaskos (Grossfamilien) zusammen. Ihre Pfahlbauten („Landschiffe“) sind bis weit über die Grenzen des Landes bekannt. An der Spitze der Ottakaskos stehen die Kapitäne der Drachenschiffe (Ottas). Dennoch werden wichtige Entscheidungen geneinschaftlich abgestimmt.

Städte: Thorwal ist eine rauhe Hafenstadt mit einigen zehntausend Einwohnern. Andergast, Joborn und Salza sind die einzigen anderen grossen Städte mit einigen tausend Einwohnern.

Religion: Germanischer Götterglaube

Ork-Land

Hauptstadt: keine
Begrenzt durch: Steineichenwald, Finsterkamm und die Svellt

Irdisches Vorbild: —

Gesellschaftsordnung: Viele Orks und wenige Menschen aus ganz Aventurien leben hier. Die Herren des Ork-Landes sind entweder wahnsinnig oder abgrundtief böse, manche beides zugleich. Blutrachefeldzüge und Kriege untereinander und gegen Nachbarländer sind an der Tagesordnung. Der Thron des Ork-Landes steht seit geraumer zeit leer, während die Nachfolger durch Mord und Tücke versuchen, sich ihren Platz zu sichern. Wenn Al’anfa dekadent ist, dann ist das Ork-Land tödlich und unberechenbar.

Städte: Viele Städte des Ork-Landes sind verlassen oder ausgestorben, die Pest hat sie hinweggerafft. In der Nacht vernageln die Menschen ihre Fenster und Türen, während Goblins auf den Dächern tanzen, und der Teufel oder Namenlose, wie sie sagen, Krankheit und Tod über das Land schickt.

Religion: uralte Götter und Naturgeister (Lahmfada, Kernanu, Morkaan). Der Eine Gott wird nirgendwo anerkannt, wohl aber der Teufel oder Namenlose, wie er auch genannt wird.

Gottkönigreich Batubatan

Hauptstadt: Batubatan
Gelegen an der höchsten Stelle des Ehernen Schwertes

Irdische Vorbilder: Tibet

Gesellschaftsordnung: In den riesigen goldbesclagenen Tempelanlagen Batubatans lebt die Mönchskaste. Sie geniesst den hochsten gesellschaftlichen Stand und darf über die einfache Bauerrnbevölkerung nach Belieben richten. Batubatans Reichtum ist legendär, aber ebenso die Skrupellosigkeit, mit der die Mönche ihn verteidigen. Man sagt, Batubatans Tempeltürme seien so hoch, dass man in das sagenumwobene Land im Westen Aventuriens sehen könne.

Städte: Batubatan ist eine Stadt aus Tempelgebäuden, umrahmt von ärmlichen Bauernhütten.

Religion: Bün, eine uralte schamanistische Religion, die hunderte von Dämonen und Geistern verehrt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s