Eight Buddha Palms: Regelvariante für traditionelles Spiel

Eight Buddha Palms

Gestern habe ich Eight Buddha Palms vorgestellt, mein neues Hongkong-Action-Rollenspiel.

Das „Prinzip der Erzählerischen Wahrheit“ spielt dabei ein große Rolle, also: Alles, was die Spieler beschreiben, geschieht tatsächlich auch so, und sie würfeln nicht darum, ob ihrem Charakter etwas gelingt, sondern um in Konflikten das Erzählrecht zu behalten.

Dieses Prinzip beschleunigt einerseits Konflikte ganz enorm, andererseits ist es für manche Spieler nicht sonderlich gut geeignet. Deshalb biete ich heute die Regelvariante für traditionelles Spiel an.

Bei den Konfliktregeln ändert sich lediglich ein Element:
Die Spieler beschreiben, was ihre Charaktere versuchen, und der Spielleiter beschreibt, was die Nichtspielercharaktere versuchen. Danach wird gewürfelt. Wenn die CHI-Punkte eines Charakters oder Gegners auf 0 sinken, ist er besiegt, und der Sieger darf bestimmen, was er mit ihm anstellt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s