Planet Motherfucker: ooh, sexy!

Gestern lag Jack Shears meisterliches Grindcore-Post-Atomkriegs-Setting Planet Motherfucker bei mir im Briefkasten. Man, I’m in love. Da kann octaNe dann mal einpacken.

Später mehr dazu, in meiner Rezension.

Genauso genial wie das Setting: das Cover.

Genauso genial wie das Setting: das Cover.

Advertisements

Eine Antwort zu “Planet Motherfucker: ooh, sexy!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s