Potzblitz, nun also doch… nicht Risus

2778685

War ja eigentlich klar. Ich kenne mich gut genug, daß meine letzten Ausflüge ins Risus-Lager relativ bald danach wieder von Ernüchterung abgelöst werden würden. Und so ist es also wieder mal geschehen.

Risus ist wirklich so einfach: Klischees verteilen, soviele Würfel würfeln wie das Klischee groß ist, höheres Ergebnis gewinnt und zieht dem Verlierer (mindestens) 1 Würfel ab.

Und trotzdem: Immer wieder ertappe ich mich dabei, daß mir selbst diese simple Prozedur im laufenden Spiel zu kompliziert ist. Meinen Spielern geht es übrigens ganz genauso. Vielleicht ist es das Pool-System, das irgendwie juckt. Vielleicht ist es einfach das Verwenden verschiedener Würfel, das uns mehr zusagt. Oder vielleicht ist es die Tatsache, daß viele große alte Namen des Rollenspiels ganz ähnlich freiförmig wie wir spielen.

In jedem Falle, jetz also wieder mal: Tschüs, Risus. Und hallo Eight Buddha Palms.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.

Advertisements

Eine Antwort zu “Potzblitz, nun also doch… nicht Risus

  1. Pingback: Eight Buddha Palms: traditionelle Hit Points | Analogkonsole·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s