Schnell und gut: Cyberpunkregeln a la digital_shades

"Blade Runner", by Rabbittooth, kr0npr1nz.deviantart.com

„Blade Runner“, by Rabbittooth, kr0npr1nz.deviantart.com

Ich begeistere mich seit vielen Jahren für Cyberpunk. Sei es nun „reiner“ CPunk a la Gibson, Sterling, Cadigan, Williams, Morgan und anderen, oder die abgefahren-80er-krude Monstrosität, die sich Shadowrun nennt. Cyberpunk in der ein oder anderen Form wird uns erhalten bleiben, zumindest auf absehbare Zeit.

Die zwei Platzhirsche im Bereich Cyberpunk sind unzweifelhaft Cyberpunk 2020 und Shadowrun. Beide Spiele haben Regeln, bei denen man viel würfeln muß, um einfache Dinge festzustellen („Habe ich getroffen, und wie gut?“, „Schaffe ich es, mich in die Datenbank zu hacken?“, usw). Beide Spiele haben umfangreiche Einkaufslisten, ja ganze Bücher voller Ausrüstung — Cyberpunkshopping, sozusagen. Die Charakterblätter beider Spiele haben einen Umfang, der für meinen Geschmack schier unglaublich ist und nichts zum eigentlichen Spielgenuß beiträgt.

Zum Glück gibt es einige Regeln aus dem Fandom, die richtig gut und richtig schnell sind. Neben dem Klassiker Zaibatsu von Paul Elliot, der auch schon seine 16 Jahre auf dem Buckel hat, gibt es beispielsweise auch noch digital_shades von Michael C. Goran.

Dieses kleine Juwel möchte ich heute gerne vorstellen.

d_s_blogcover-with-logo

Das Äußere

Viel macht es nicht her — lediglich ein DIN A4-Blatt, das man zweimal faltet. Auf dem Blatt finden sich alle Regeln und das Charakterblatt. Das gibt in meiner Welt einen dicken Pluspunkt.

Das Innere: Charaktererschaffung

Die Charaktererschaffung ist denkbar einfach. Jeder Charakter hat Kompetenzen (Fertigkeiten) und Upgrades (Bio-, Cyber-, Nanoware oder ähnliches). In der Kompetenzenliste finden sich Fertigkeiten, die richtig Cyberpunk sind, angefangen von Kontakten zur Unterwelt bis hin zu „Hacker oder „Samurai“. Schöne Liste. Auf die Kompetenzen verteilt der Spieler neun Punkte, wobei er bis zu drei Punkte auf eine einzige geben kann. Die Upgrades sind die Quasi-Standards, die uns in der Cyberpunk-Literatur begegnen: „Uplink“ etwa, der Wifi-Zugang zu Netz/Augmented Reality, oder „Combat Re/Action Module“ für mehr Aktionen im Kampf. Auch hier muß ich sagen: wirklich gut gemacht.

Die Ausrüstung bekommt der Charakter entsprechend seinen Kompetenzen. Ein Charakter mit zwei Punkten in „Schußwaffen“ bekommt zwei Schußwaffen, beispielsweise. Ein Held mit einem Punkt in „Fahrzeuge“ hat dementsprechend auch eins.

Und damit ist die Charaktererschaffung erledigt.

Das Innere: Proben

Hier wird’s interessant und erzählerisch. Wenn ein Charakter etwas tun möchte, das entscheidend ist, würfelt er mit so vielen W6, wie er Punkte in der jeweiligen Kompetenz hat. Beispielsweise: Ein Charakter mit „Fahrzeuge 3“, der mit seinem Auto einen Bootlegger hinlegen will, würfelt 3W6. Nur der höchste Würfel zählt. Das Ergebnis steigert sich von 1 (Patzer) bis 6 (Kritischer).

Der Kampf funktioniert genauso. Waffen richten zwischen einem und zwei Schadenspunkte an, die je nach Schadensgattung (stumpf, scharf, Projektil) auf dem jeweiligen Schadensmonitor angekreuzt werden. Der durchschnittliche Mensch verträgt entweder zwei Treffer mit einem Knüppel oder Messer, und nur einen Treffer mit einem Gewehr, bevor er KO geht. Jeder Schaden, der darüber hinausgeht, resultiert in einer tödlichen Verletzung — die aber mit guter medizinischer Hilfe abgewendet werden kann.

Wie heilt der Charakter? Das legt der Spielleiter fest, je nach der Hintergrundwelt, die er verwendet.

Das Potential

Das Hervorragende an digital_shades ist seine Erweiterbarkeit. Shadowrun? Kein Problem, ich füge zu den wählbaren Kompetenzen einfach neue hinzu, beispielsweise „Spruchzauberei“, „Schamanismus“ und „Magietheorie“. Trolle bekommen zwei Gesundheitspunkte dazu, Orks einen. Wenn ich ein ausgefeiltes Hacking-System haben möchte, klebe ich das einfach an die bestehenden Regeln an; eine Leichtigkeit.

Fazit

Alles in allem halte ich digital_shades für ein richtig gutes Cyberpunkspiel, das sich auf das Wesentliche konzentriert: den Cyberpunk nämlich. Die Regeln sind schnell, „treten in den Hintergrund zurück“, wie man so schön sagt, und machen die Bahn frei für knackige Abenteuer. Wir brauchen mehr solche Spiele.

2 Antworten zu “Schnell und gut: Cyberpunkregeln a la digital_shades

  1. Wow, vielen Dank für die netten Worte! Es freut mich sehr, dass Dir das Spiel gefällt.🙂
    Es sind auch schon neue Sachen geplant. Wenn alles klappt, wird es gegen Ende des Jahres online gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s